Smoothie-Mixer Infos, Tests & Empfehlungen

Sie möchten endlichen den perfekten Smoothie zubereiten und den vollen Genuß erleben? Endlich einen richtig cremigen Smoothie genießen ohne nervige Stückchen im Glas?

Wenn Sie sich einen Hochleistungsmixer für Ihren Smoothie zulegen haben Sie nie wieder schlecht zerkleinertes Obst oder Gemüse im Glas welches den Trinkgenuß mindert. Ein guter Standmixer erspart Ihnen schlecht zerkleinerte und nicht gut trinkbare Smoothies.

Auf dieser Seite finden Sie ausführliche Informationen, testberichte und Angebote, vergleiche und Amazon Bestseller der Smoothie-Mixer. Wir hoffen Ihnen bei der Kaufentscheidung weiterhelfen zu können, um einen leistungsstarken und auf Ihre individuellen Wünsche ausgerichteten Standmixer zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis zu finden.  Hier finden Anfänger und Fortgeschrittene „Smoothie-Maker“ hilfreiche Tipps um den für Sie besten Standmixer zu finden.

  • Warum ist ein guter Standmixer notwendig?
  • Worauf sollte man beim Kauf achten?
  • Wieviel Geld sollte ich ausgeben?
  • Top Standmixer für Smoothies

Warum ist ein guter Standmixer notwendig?

Gesunde Smoothies werden immer beliebter. Als Ergänzung zur gesunden Ernährung oder um einen gesunden Gewichtsverlust zu erreichen. Eine besondere Form der Smoothies ist der „Grüne Smoothie“. Die Kombination aus Blatt- und Kohlgemüse, Spinatsorten, Wildkräutern (60%) und Obst (40%) versorgt den Körper schnell und optimal mit den Nähr- und Vitalstoffen.

Damit diese Nähr- und Vitalstoffe für unseren Körper optimal zugänglich sind – werden diese in einem Hochleistungsmixer püriert. Durch das Pürieren werden die Zellwände des Gemüses aufgebrochen – die Verdauung wird erleichtert. Der Körper kann sich voll und ganz der Aufnahme der Wirkstoffe widmen. Ein Smoothie gelangt ohne Umwege in den Darm.

Um nun die Zellwänder aufbrechen zu können ist ein sog. Hochleistungsmixer notwendig. Diese Standmixer haben einen extrem starken Motor (teilweise bis zu 3PS) und arbeiten mit Umdrehungszahlen von 28.000 bis 38.000 Umdrehungen pro Minute. Die rotierenden Messer (bis zu 6 Messer) zerkleinern das Obst & Gemüse und man erhält ein Smoothie von einer klasse Konsistenz – ohne „störende“ Faserstoffe. Das Trinkvergnügen ist dadurch ungetrübt.

Smoothies sollen nach der Zubereitung zeitnah getrunken werden, damit die Nährstoffe (Vitamine) nicht durch Oxidation verloren gehen. Wenn man seine Smoothies auf Vorrat zubreitet sollte dieser dann gut gelühlt werden. Die Zutaten sollten immer frisch sein – wenn möglich BIO-Qualität

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Den perfekten Mixer wird man nicht so schnell finden. Zum einen will man als Anfänger nicht gleich 600,- EUR ausgeben – man weiß ja zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal, ob man ein regelrechter Smoothie-Fan wird. Zum Anderen sollte man sich im klaren sein, das ein „Billig-Mixer“ das Trinkvergnügen doch erheblich trüben kann.

Nur wenn der Smoothie auch wirklich lecker ist – unabhängig von den gewählten Zutaten – dann wird man auf Freude an der gesunden Lebensweise haben. Das Trinken von einem Smoothie soll angenehm sein – und das erreicht man nur durch eine angenehme Konsistenz. Das ist so ähnlich wie bei einem Orangensaft. Es gibt Leute die lieben Fruchtfleisch im Orangensaft und es gibt Leute die mögen das gar nicht. Wenn aber der Mixer es nun nicht schafft, die Zutaten soweit zu zerkleinern, dass man den Smoothie gern trinkt – dann ist das schade. Das jedenfalls ist das direkte Empfinden, dass einem den Spaß am Smoothie schon etwas trüben kann.

Zum anderen ist da natürlich noch die Verfügbarkeit für den Körper. Nur wenn die Zellwände richtig zerkleinert (aufgebrochen) sind, kann der Körper ohne viel Mühe den Smoothie – die wichtigen Vitalstoffe – verwerten.

Wieviel Geld sollte man ausgeben?

Ein großer Vorteil von Smoothies ist die einfache und blitzschnelle Zubereitung. Sie brauchen ausser einem guten Standmixer nur ein scharfes Küchenmesser und ein Schneidebrett.

Der Standmixer ist also das einzige Küchengerät welches Sie anschaffen müssen. Es gibt mittlerweile unzählige Modelle in unterschiedlichen Preisklassen.

Gerade als Einsteiger möchte man sicherlich keine 600,- EUR für einen Standmixer ausgeben – auch wenn es sich lohnen würde. Wir sind der Meinung, dass sich für den Einstieg ein Mixer der guten Mittelklasse bestens eignet. Ohne Einschränkungen können wir den JTC Omniblend V empfehlen. Dieser hat eine sagenhafte Drehzahl von 38.000 Umdrehungen pro Minute – hat einen starken 2.238 Watt (3 PS !) Motor und ein 1,5L Mixgefäß (wahlweise auch 2.0L), welches auch für größere Mengen Smoothie geeignet ist.

Das Geräte sollte auf jeden Fall Ihren Ansprüchen genügen. Sparen Sie nicht am falschen Ende.

Für den Fortgeschrittenen Smoothie-Maker können wir den BIANCO Puro 4 empfehlen. Dieser rund 599,- EUR teure Mixer wird Ihnen einen Smoothie zubereiten wie Sie Ihn sich wünschen. Dieser Hochleistungsmixer kommt auf 32.000 Umdrehungen und hat einen 1.680 Watt (2 PS) starken Motor. Wie auch der Omniblend arbeiter der Bianco Puro mit 6 Edelstahlmessern und hat einen 2.0 Liter Mixbehälter.

Der BIANCO puro verfügt über 6 Automatik-Programme, mit denen Sie auf Knopfdruck Suppen, Soßen, grüne Smoothies, Sojamilch, Nussmilch und Fruchtsmoothies zubereiten können. Darüber hinaus verfügt der BIANCO puro über einen manuellen Modus. Hier können Sie die Geschwindigkeit und Laufzeit nach Wunsch variabel einstellen. Dazu hat der BIANCO puro einen Pulse-Modus, damit arbeitet er auf höchster Geschwindigkeitsstufe.

Smoothie-Mixer im Vergleich

Mixer- Reinigung

So reinigst Du Deinen Mixer in Sekundenschnelle
Reinigen Sie Ihren Mixer schnell und einfach. Füllen Sie den Mixer nach der Benutzung zur Hälfte mit warmen Wasser und etwas Spülmittel. Schalten Sie den Mixer kurz an (ca. 30 Sekunden). Anschließend muss der Mixer nur noch gründlich ausgespült werden.